ETF-Sparpläne – Das Fundament des Depots

Die monatlichen ETF-Sparpläne bilden das Fundament meiner Aktien-Strategie. Monat für Monat wandern hier weitere Anteile ins Depot. Mal mehr und mal weniger, immer abhängig davon wo die Börse gerade steht.

Für mich waren ETF-Sparpläne die Einstiegsdroge beim Thema Börse. Nach reiflicher Überlegung und Recherche wurde es damals ein Sparplan auf den MSCI-World. Leider wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nichts über den Unterschied zwischen physikalischen und synthetischen ETFs.

So habe ich mittlerweile also mehr als einen MSCI-World ETF im Portfolio – drei um genau zu sein – wobei hauptsächlich nur noch einer davon noch bespart wird.

Aufteilung ETFs

Oben sieht man die aktuelle Aufteilung der ETFs in meinem Depot. Der MSCI-World kommt dabei in Summe auf einen Anteil von 92,55%. Aufgrund der Aufteilung der aktuellen Sparraten – und da gibt es keine Änderungspläne – wird dieses Verhältnis auch in Zukunft so bleiben.

Meine ETF-Satelliten

Es gibt ja den Begriff der Core-Satellite Strategie wenn man ein recht großes zentrales Investment hat (hier der MSCI-World) und drum herum einige kleinere Positionen.

Meine drei ETF-Satelliten wurden – zu verschiedenen Zeitpunkten – mit recht unterschiedlichen Zielsetzungen als zusätzliche Sparpläne ins Depot aufgenommen:

  • Xtrackers MSCI World: Obwohl der MSCI-World ja bei den Top-Positionen bereits durchaus tech-lastig ist, möchte ich über diesen ETF noch eine weitere kleine Übergewichtung in diesem Bereich erzielen. Die Top-3 Positionen dieses ETFs sind aktuell Apple (19,86%), Microsoft (16,24%) und Nvidia (4,97%). Ich habe bereits früher über meine Strategie geschrieben Apple und Microsoft überzugewichten. Aktuell bin ich hier knapp über 14% im Plus.
  • iShares Global Clean Energy: Hier habe ich mich von der guten Performance im Jahr 2020 blenden lassen. Ein sehr schönes Beispiel, dass man eine gute Performance in der Vergangenheit nicht einfach ungeprüft in die Zukunft fortschreiben kann. Ich bleibe mit einem kleinen monatlichen Betrag dabei, denn ich denke das Thema wird irgendwann zwangsweise (wieder) relevanter werden. Aktuell bin ich hier 25% im Minus.
  • iShares MSCI EM: Dieser Sparplan läuft ganz klar unter dem Motto eine kleine Diversifizierung einzubringen. Das Risiko einer Regulierung ist in diesem Markt – wie in letzter Zeit gesehen – groß. Einzelaktien kämen hier für mich auch nie in Frage. Mit den Top-4 Positionen TSM, Tencent, Samsung und Alibaba sehe ich aber durchaus langfristiges Potential. Zum aktuellen Zeitpunkt liege ich knapp 3% im Minus.

Bislang wäre ich also definitiv besser gefahren wenn ich komplett auf den MSCI-World gesetzt hätte. Aber mein Anlagehorizont ist noch lang genug, dass sich hier noch etwas entwickeln kann. Gleichzeitig sind alle diese Positionen klein genug, dass es nicht wirklich weh tut. Natürlich kann man sich dann auch wieder die Frage stellen wieviel es im Erfolgsfall überhaupt bringt.

Nun ja, das ist wohl der Preis den ich gerne zu zahlen bereit bin für eine eher risikoarme Anlagestrategie. Dies ist der Moment an dem ich sicherlich darauf hin weisen muss, dass jede Anlagestrategie in Aktien/ETFs zum Totalverlust führen kann. Auf dem Sparbuch gibt es übrigens auch inflationsbedingte Verluste. Die sieht man halt nur nicht!

Entwicklung

Werfen wir einen schnellen Blick auf die Entwicklung meiner ETFs im Depot. Leider tracke ich diese erst seit einem knappen Jahr weshalb die Kurve mit einem recht unvermittelten Sprung anfängt. Die erste Ausführung des initialen Sparplans auf den MSCI-World war im Mai 2018.

ETF-Entwicklung

Damit liegen alle ETFs zusammen aktuell 32,22% im Plus. Zum Vergleich: Meine Dividenden-Aktien liegen aktuell bei 15,03% im Plus. Die Zielsetzungen bei den ETFs und den Dividenden-Aktien ist für mich allerdings sehr unterschiedlich. Daher macht ein Vergleich auch nur bedingt Sinn.

Fazit

Die Sparpläne laufen weiter und daran wird auch nichts optimiert, egal wie der Markt gerade läuft. Da kommt dann immer wieder mein Börsen-Mantra zum Einsatz: Market-Timing funktioniert (für mich) nicht!

Eine Alternative zum MSCI-World wäre sicherlich der FTSE All World. Ich fühle mich aber wohl mit einer starken Gewichtung auf die Industrieländer und habe meine kleine Beimischung an Schwellenländern über den Emerging-Market-Satelliten.

Oft werden am Ende Fragen gestellt wie: Wenn Du Dich entscheiden müsstest zwischen ETFs und Dividenden-Aktien? Was würdest Du tun? Puh, ich bin einfach heilfroh, dass ich mich aktuell nicht entscheiden muss, sondern monatlich in Beides investieren kann.

Ich kann aber mit Gewissheit sagen, dass ich auf die ETFs keinesfalls verzichten möchte und diese für mich einen wichtigen Beitrag liefern ruhig schlafen zu können mit meiner Börsen-Strategie.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.