Depot im Sinkflug

Seit Beginn des Jahres ist mein Depot (Aktien + ETFs) um knapp 8% gefallen. Das aktuelle Auf und Ab – aber vor allen Dingen Ab – an der Börse ist für mich als relativer Börsenneuling auch neu. Wie gehe ich damit um?

Seit Beginn des Jahres gibt es für viele Neueinsteiger wie mich ein recht ungewohntes Bild an der Börse: Die Kurse fallen und das teilweise nicht zu knapp.

Performance YTD – Stand 10. März 2022

Am Verlauf “meiner Performance” seit Beginn des Jahres kann man das Auf und Ab ganz gut ablesen. Insgesamt ist es für mich dieses Jahr bisher 7,88% abwärts gegangen.

Im Vergleich zum Höchststand meines Depots haben sich die Buchgewinne damit in etwa halbiert. Dabei habe ich aber das psychologische Glück insgesamt betrachtet immer noch mit 10,12% im Plus zu sein.

Performance “Seit Kauf” – stand 10. März 2022

Wie gehe ich jetzt damit um? Mal abgesehen davon, dass sich die situation aktuell ohnehin erstmal nicht ändern lässt, und ich auch nicht vorhabe jetzt zum Trader zu mutieren, gibt es zwei Faktoren, die für mich hilfreich sind.

Der Zeithorizont

Ich stehe mit meinem Depot im Prinzip noch ganz am Anfang. Mein Plan geht über die nächsten 16 Jahre und damit bis zum vermeintlichen Renteneintritt. Nie war mir allerdings bewusster was noch alles passieren kann als in der aktuellen Zeit.

Da ich ja große Teile meines Depots auch über den Renteneintritt hinaus halten werde, spreche ich hier für mich dann über einen entsprechend noch längeren Zeitraum.

Das Geld im Depot ist dabei absolut festgelegt und ich hoffe keine Umstände zu erleben, bei denen ich das Depot frühzeitig auflösen müsste. Somit sind – höhere – Buchgewinne immer ein gutes Gefühl, aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht wirklich relevant.

Trotzdem würde ich lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass es mir psychologisch schon zu schaffen machen würde, wenn mein Depot unter seinen Einstandswert sinken würde. Aber objektiv betrachtet wäre auch das zum jetzigen Zeitpunkt kein Problem.

Die Dividenden

Ein zweiter Anker im meine Anlagestrategie sind natürlich die Dividenden. Gerade in Zeiten wo die Kurse doch eher fallen ist es beruhigend zu sehen, dass die Dividendenzahlungen davon – zumindest bisher – erstmal unberührt sind.

Durch meine höheren Investitionen in 2021 sehe ich hier auch gute Fortschritte, d. h. die monatlichen Dividendenzahlungen steigen in diesem Jahr schon recht deutlich an.

Allerdings gibt es natürlich auch bei den Dividenden keine 100%-tige Sicherheit und es kann immer zu Kürzungen oder gar Streichungen kommen. Allerdings habe ich bisher für die Aktien in meinem Depot noch nichts in diese Richtung gehört. Würde es dazu kommen, müsste ich die Situation natürlich neu bewerten.

Solange läuft dieser Teil meiner Depot-Strategie im Prinzip völlig normal weiter und Dividenden werden wieder in weitere Dividenden-Aktien re-investiert.

Fazit

Das klingt jetzt hier alles vielleicht doch etwas abgebrühter als ich mich am Ende des Tages wirklich fühle. Natürlich werden aktuell die Ausschläge in den sozialen Medien – bei mir vor allen Dingen Twitter – auch größer. Man liest über Verkäufe, an der Seitenlinie stehen, mögliche Tiefststände und vieles mehr.

Da sitze ich dann teilweise schon vorm Rechner und hinterfrage mich und meine im Prinzip ja recht simple und nicht besonders ausgefeilte Börsen-Strategie. Aber letzten Endes bleibe ich bei meinem Vorgehen, dass aus zwei Punkten besteht:

  1. Kauf von ETFs (hauptsächlich MSCI World) in monatlichen Sparplänen. Hier gab es allerdings eine Anpassung und ich habe mich von meinem Emerging Markets ETF getrennt und dafür den Sparplan auf den MSCI World aufgestockt.
  2. Jeden Monat kontinuierlicher Nachkauf von Dividendenwerten von denen ich glaube das Geschäftsmodell (mal besser mal schlechter) zu verstehen und die fundamental solide aufgestellt sind.

Insbesondere das Nachkaufen von Aktien in der aktuellen Situation mag durchaus ein Fehler – oder zumindest suboptimal sein. Für mich fühlt es sich aber richtig an diese Strategie weiter zu verfolgen und somit auch kontinuierlich in kleinen Schritten meine Dividendeneinnahmen zu steigern.

Soweit eine kurze Wasserstands-Meldung was ich in der aktuellen Börsensituation so tue und wie das bei mir aussieht. Mehr denn je gilt: Das ist auf gar keinen Fall eine Handlungsempfehlung es mir gleich zu tun. Ich hoffe aber, dass es hilfreich ist, je mehr Leute von ihren Erfahrungen berichten.

Daraus muss sich dann jeder sein eigenes Bild machen und kann dann – wie jemand auf Twitter so schön geschrieben hat – seine eigenen Fehler machen.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.