Crypto Währungen – Wasserstandsmeldung

Crypto-Währung

Zeit für eine kurze Wasserstandsmeldung beim Thema Crypto im Portfolio. Ehrlich gesagt bin ich mir immer noch nicht so richtig sicher was ich von der ganzen Crypto-Geschichte halten soll. Von dem was ich bisher gelesen habe – und auch ein Stück weit aus einem Gefühl heraus – denke ich aber immer noch es war der richtige Schritt für mich hier klein (wirklich klein) einzusteigen. Mein Ziel war es das Crypto zirka 1% meines Portfolios ausmacht. Man könnte sagen hier habe ich eine Punktlandung hingelegt.

Aufteilung nach Anlageklassen

Nebenbei bemerkt gefällt mir auch die gleichmäßige Aufteilung zwischen ETFs und Aktien im Portfolio sehr gut. Zumindest nach aktuellem Stand werde ich versuchen das so beizubehalten.

Der neue Coin im Club

Der ursprüngliche Plan “nur” in Bitcoin zu investieren ist auch hier einer – wenn auch nur geringen – Diversifizierung gewichen. Neben Bitcoin habe ich jetzt auch Ethereum im Portfolio.

Aufteilung Crypto-Währungen

Hier strebe ich eine Aufteilung von ca. 70 zu 30 Prozent an, die ich aktuell auch ungefähr erreicht habe. Aufgrund der großen Kursschwankungen ist das bei Crypto-Währungen allerdings noch weniger vorhersehbar oder planbar als bei Aktien und ETFs.

Ethereum ist für mich noch am ehesten eine “stabile” Crypto-Währung. Anders als bei Bitcoin ist die maximale Anzahl an Münzen bei Ethereum allerdings nicht beschränkt. An eher spekulativen Münzen wie Polkadot oder Dogecoin habe ich keinerlei Interesse. Das möchte ich meinen Nerven und meinem Geldbeutel nicht antun.

Kursentwicklung

Hier könnte ich mich jetzt abfeiern, daß ich nach etwas über einem Monat gut im Plus bin. Aber das sehe ich ganz realistisch. Hätte ich diesen Beitrag vor ein paar Tagen geschrieben, dann hätte ich mit Ethereum deutlich im Minus gelegen und bei Bitcoin sehr viel weniger im Plus.

Kursentwicklung

Es ist ein Stück weit faszinierend, sich hier sein Depot regelmäßig anzuschauen. Würde es bei den Aktien so rauf und runter gehen, würde mir echt schwindelig werden. Ich widerstehe hier auch dem Drang sofort nachzukaufen wenn die Kurse mal stärker fallen (was immer das im Crypto-Umfeld überhaupt bedeutet). Denn sonst würde ich vermutlich ziemlich schnell über mein 1%-Ziel hinaus schießen.

Ich werde im April also nochmal ganz gemächlich eine kleine Menge von beiden Münzen nach kaufen. Allerdings wie immer ohne jeden Druck, hier perfektes Market-Timing zu betreiben.

Auf jeden Fall macht mir meine kleine Crypto-Position im Portfolio Spaß. Ist so ein wenig was zum Träumen, auch wenn es bei meiner geringen Anzahl nicht für ein Leben auf einer Südseeinsel reichen wird. Auch dann nicht wenn die wildesten Prognosen eintreffen würden. Aber ich bin auf jeden Fall dabei. Das gilt natürlich für beide mögliche Szenarien: To the moon oder Totalverlust. Hier ist definitiv alles möglich.

Ein Gedanke zu „Crypto Währungen – Wasserstandsmeldung

  1. Pingback: Portfolio Update - März 2021 - AktienTraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.