Portfolio Update September 2021

Es ist definitiv hohe Zeit für das Portfolio-Update. Und auch wenn der September für mich – und auch insgesamt – eher schlecht gelaufen ist, so war es doch nicht ganz so stürmisch wie es das Titelbild vermuten lässt.

Für mein Gesamt-Portfolio ging es im September 2,42% Richtung Süden. Dabei haben die Crypto-Werte mal wieder die übliche Berg- und Talfahrt hingelegt.

Details zeigt der folgende Chart.

Performance – September 2021

Bei den vergangenen Portfolio-Updates habe ich ja immer wieder darüber geschrieben, daß es nicht immer nur bergauf gehen kann. Für eine gewisse “Erdung” ist es auf jeden Fall gut auch mal solche Monate zu haben.

Und für den Nachkauf von Aktien ist das ja ohnehin nicht schlecht. Buy the Dip: Das gute Market Timing :-).

Leider nutze ich Portfolio Performance erst seit März diesen Jahres, daher ist der März-Wert in der Heatmap glaube ich auch nicht ganz korrekt. Aber ich finde den Blick auf die bisherigen Monate ganz spannend.

Heatmap seit März 2021

Wie man sieht steht das Depot für die ersten 10 Tage im Oktober auch schon wieder bei 0,9% im Plus. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Einer der wichtigsten Punkte darf hier aber nicht fehlen: Die Dividendenzahler für den Monat September.

Dividenden im September 2021

Aktien – Neu im Depot

Im letzten Monat habe ich keine der bestehenden Positionen aufgestockt. Dafür gibt es zwei Neuzugänge im Depot.

Der erste Neuzugang ist Intel. Das Thema “Chipmangel” dürfte sich ja mittlerweile bis in den letzten Winkel herum gesprochen haben. Hier sollte es Potential geben für ein Unternehmen wie Intel.

Alternativen wären hier Nvidia oder AMD gewesen, zumal Intel in letzter Zeit ja durchaus ein wenig unter die Räder gekommen ist. Für mich ist Intel allerdings alles andere als abgeschrieben und unter den drei Unternehmen – mit einer Dividendenrendite um die 2,60% – zumindest in Hinblick auf die Dividenden die beste Wahl.

Ob dies auch für die Geschäftsentwicklung zutrifft werde ich wohl erstmal abwarten müssen. Eine Glaskugel würde vieles definitiv soviel einfacher machen!

Der zweite Neuzugang ist Rio Tinto. Für ein Dividenden-Depot ist die aktuelle Dividendenrendite von mehr als 13% natürlich ein absolutes Brett. Auch deckt das Unternehmen einen Bereich ab, der bisher noch ein schwarzes Loch in meinem Portfolio war.

An dieser Stelle will ich aber auch ganz offen sein: Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Geschäftsmodell und die möglichen Tücken dieser Strategie mit der sehr hohen Dividende voll durchblicke. Hier habe ich mich – bewusst – auch von der Finanz-Community beeinflussen lassen, wo der Wert doch relativ häufig auftaucht.

Der Wert trägt auf jeden Fall zur Diversifizierung bei und das bewerte ich – neben der hohen Dividenden – positiv. Und selbst wenn sich die Dividenden halbieren würde wäre das für mich noch absolut ok. Ein KGV von unter 10 sieht ja auch erstmal nicht so schlecht aus, also gilt für mich auch hier erstmal das Motto “Cool bleiben und Dividenden kassieren”.

Aktien – Überblick

Mit den Neuzugängen sieht die Aktienaufteilung im Depot wie folgt aus.

Aktienbestände – September 2021

Die Aufteilung nach Branchen hat sich schon ein wenig geändert durch die Neuzugänge und mit Rio Tinto sind hier “Rohstoffe” als neue Kategorie dazu gekommen.

Branchenaufteilung – September 2021

Und zu guter Letzt noch die Aufteilung nach Ländern. Dabei habe ich Rio Tinto der Einfachheit halber bei Großbritannien angesiedelt, auch wenn es ja ein britisch-australisches Unternehmen ist.

Länderaufteilung – September 2021

Bei der Länderaufteilung habe ich meinen ursprünglich extrem hohen Deutschland-Anteil nun auf einen Wert gebracht mit dem ich gut leben kann. Vermutlich wird der Anteil sich langfristig durch Nachkäufe noch ganz automatisch ein Stück weit weiter verringern.

Uns sonst so? – ETFs & Crypto

Hier gibt es keine wirklichen Veränderungen und somit auch nichts spannendes zu vermelden. ETFs und Cryptos laufen im Sparplan auf die immer gleichen Werte.

Dabei kaufe ich Cryptos über so eine Art Pseudo-Sparplan immer innerhalb des Monats und gönne mir den Versuch den Kauf ein wenig zu timen. Das klappt meist “geht so gut”, aber ich kaufe jeden Monat am Ende für dieselbe Summe. Das ist der Deal mit mir selbst.

Bei den ETFs dominiert immer noch der MSCI World, den ich in drei verschiedenen Ausprägungen im Depot habe.

ETF-Bestände – September 2021

Bei den Crypto-Währungen habe ich mich ja mittlerweile neben Bitcoin und Ethereum auch auf Cardano eingeschossen.

Crypto-Bestände – September 2021

Bei den Crypto-Währungen habe ich ein Stück weit aufgegeben eine feste Aufteilung erhalten zu wollen. Ich kaufe für 50% meines Sparplans Bitcoin und dann jeweils für 25% Ethereum und Cardano.

Über Crypto liest man aktuell ja so ziemlich alles, von Disruption des Banken-Systems bis hin zu Schneeballsystem. Ich lasse mich da einfach mal überraschen und bin aktuell zufrieden mit einem kleinen Teil des Portfolios dabei zu sein.

Fazit

Natürlich ist es am Ende immer ein besseres Gefühl wenn die Kurse steigen und nicht fallen. Schliesslich hat man dann – zumindest virtuell – mehr Geld auf dem Konto.

So gesehen war der September für mich ein guter Monat, denn er hat mir gezeigt, daß kurzfristige Schwankungen für mich keine wirkliche Bedeutung haben.

Ich habe aktuell keine Absichten irgendwelche Aktien zu verkaufen und die Dividenden sind recht unabhängig von diesen – ja noch recht kleinen – Kursschwankungen.

Mit der Gesamtaufteilung meines Portfolios bin ich auch nach wie vor zufrieden, auch wenn das Pendel aktuell etwas stärker als ursprünglich geplant in Richtung Einzelaktien ausschlägt.

Aufteilung Anlageklassen – September 2021

Tatsächlich bin ich hier ein wenig unsicher, ob es nicht langfristig eher auf eine 60:40 Aufteilung zwischen Einzelaktien und ETFs hinauslaufen wird.

Damit wären die ETFs immer noch ein stabilisierter Faktor im Depot, aber es würde mehr passives Einkommen generiert, welches direkt wieder investiert werden kann. Eine Alternative dazu wäre ggf. die Investition in einen Dividenden-ETF.

Darüber werde ich sicherlich noch reiflich nachdenken und natürlich dann hier auch das Ergebnis mit euch teilen.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

2 Gedanken zu „Portfolio Update September 2021

  1. MyFinancialShape Antworten

    Hi
    Interessante Erweiterung deiner Investments. Rio Tinto habe ich seit 2014 im Depot und habe regelrecht durch Dick und Dünn die Dividenden reinvestiert. Sie hatten glaub in 2015 die Dividende gekürzt, massiv Schulden reduziert und als die Rohstoffpreise anstiegen haben sie gewisse Assets verkauft und machen immer wieder Sonder-Ausschüttungen. Die ordentliche Dividende dürfte künftig deutlich tiefer sein. Mit Asset-Verkäufen Sonderdividenden und zum Teil auch Aktienrückkäufe zu finanzieren, davon bin ich eigentlich kein Fan. Aber Rio Tinto hat im Gegensatz zu Shell wirklich Schulden deutlich reduziert. Die Rohstoff-Vorkommen seien hoch, ich glaube 11 Jahre, versus 8 Jahre bei Shell. Aber ganz offen gesagt, ganz durchblicken kann man diese Rohstoff-Firmen nicht. Ebenso wenig wie Öl-Konzerne. Es ist immer unter der Voraussetzung dass das Management einen wirklich guten Job macht.
    Beste Grüsse

    • AktienTraum Autor des Beitrags

      Hi,
      Rio Tinto sehe ich in der Tat als “spannendes” Investment und setze meine Hoffnungen dann mal ins Management :-). Ist ggf. ein Kandidat bei dem man schon eher mal die Reissleine ziehen muss als bei anderen Unternehmen.
      Viele Grüsse
      -Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.