Ein Jahr AktienTraum – Wie? Wo? Was?

Am 19. Februar 2021 ging dieses kleine Projekt an den Start. Genau genommen habe ich den Geburtstag damit sogar um ein paar Tage verschlafen, aber das ist kein Problem! Das bedeutet aber auch: Seit einem Jahr schreibe ich hier darüber, was mich – als immer noch Anfänger – beim Thema Börse umtreibt und wie ich das Thema angehe. Ein guter Zeitpunkt nochmal etwas genauer hinzuschauen.

Starten wir mit dem vielleicht Wichtigstem: Hier schreibt kein Profi und auch niemand, der irgendetwas verkaufen möchte. Vor Jahrzehnten hatte ich mal einen Blog – damals ohne festes Thema – und das Schreiben und der Austausch der darüber entstanden ist, habe ich noch in sehr positiver Erinnerung.

Während ich also vor etwas über einem Jahr anfing, mich immer intensiver mit dem Thema Börse auseinanderzusetzen, kam der Gedanke auf wieder einen Blog zu starten. Das Thema war diesmal natürlich schnell gesetzt. Dann kam der Name, es wurde – in Keynote – ein Logo erstellt und ein WordPress-Blog ist heutzutage ja auch schnell aufgesetzt. Dabei hilft mir natürlich auch mein beruflicher Hintergrund als Software-Entwickler. Und schon war dieses neue Hobby-Projekt am Start!

Seit diesem Zeitpunkt wird hier also munter drauf los geschrieben. Dabei versuche ich so transparent wie möglich zu sein. Das bedeutet:

  • Käufe und Verkäufe werden hier dokumentiert inkl. der jeweiligen Beweggründe.
  • Ich versuche immer wieder meine Strategie (Dividenden, Buy & Hold) darzulegen und warum diese für mich passt.
  • Zum Monatsende gibt es Portfolio-Updates und ich zeige mein Depot inkl. Cryptos und schreibe ein wenig darüber was so gelaufen ist und wie der Plan aussieht (meist langweilig, denn der Plan ändert sich nicht wirklich).
  • Es gibt keine Trades, die nebenher laufen und hier quasi “versteckt” werden. Das kann man natürlich leicht schreiben, da es eh nicht kontrollierbar ist. Ist aber wirklich so!

Es gibt die eine Sache bei der ich vor völliger Transparenz zurück schrecke und das ist die Offenlegung der Depotgröße. Das liegt nicht daran, dass mein Depot so exorbitant groß oder so verschämt klein ist, sondern das ist einfach so eine persönliche Grenze bei mir. Dafür versuche ich immer wieder Relationen aufzuzeigen, indem ich viel mit prozentualen Werten arbeite.

Der Blog hier ist für mich wirklich ein Hobby und ich lerne durch das Schreiben selber auch viel zum Thema Börse. Die Investitionen an der Börse selber sehe ich natürlich nicht als Hobby, sondern ich verfolge hier ein festes Ziel, um mit Dividenden ein weiteres Standbein für die Rente aufzubauen.

Twitter – FinTwit

Ungefähr mit dem Start dieses Blogs bin ich auch bei Twitter aktiv geworden. Das war rückblickend definitiv eine meiner besten Entscheidungen in Bezug auf das Thema Börse. Die #fintwit Community ist einfach super nett und hilfsbereit, es gibt immer wieder super Tips, Denkanstösse und natürlich auch neue Ideen mit welcher Aktie (sprich welchem Unternehmen) man sich mal beschäftigen könnte.

Das Credo lautet aber dort wie hier immer: Do your own research! Das kann einem einfach niemand abnehmen.

Daneben bleibt aber immer auch Zeit für andere Themen. Kochen steht da durchaus hoch im Kurs. Und es gibt natürlich auch moralische Unterstützung in eher schwierigen Börsenphasen. Was will man mehr?

Wer an der Börse aktiv ist oder werden möchte und eine – ich sag mal – “bodenständige” Community sucht wird dort definitiv fündig. Und ja, auch da gibt es schonmal kleinere Social Media Hickups, aber das habe ich schon deutlich wilder erlebt.

Eine Statistik

In meiner ursprünglichen Idee war dieser Blogbeitrag gespickt mit Statistiken und Vergleichen zum ersten halben Jahr. Ich denke da habe ich zum Glück noch die Kurve bekommen. Diese eine Statistik über die Entwicklung der Besucher- und Aufrufzahlen muss aber sein.

Entwicklung der Besucher und Aufrufe

Der Peak war witzigerweise zu Sylvester und das hatte auch einen Grund. Den gibt es im folgenden Abschnitt.

Der Dividenden-Rechner

Zwischen Weihnachten und Neujahr kam mir die Idee zum Dividenden-Rechner. Und ich glaube zu Sylvester war die erste Version fertig programmiert. Ich bin ein glückliches Individuum, dass mir meine Arbeit als Software-Entwickler sehr viel Spass macht und somit – wie in diesem Fall – durchaus auch mal hobbymässig programmiert wird.

Das Feedback auf Twitter war wirklich super und es gab diverse Ideen für Verbesserungen. Was sich im Laufe der – recht kurzen – Zeit so verändert hat, kann man hier nachlesen.

Mir macht das Projekt immer noch sehr viel Spass und ich denke aktuell schon über einen “Wachstums-Rechner” nach. Hier würde ich insbesondere gerne auch die Auszahlungsphase simulieren, da diese in einem Wachstumsdepot ja durch Verkäufe ein passives Einkommen generiert und sich somit stark vom Dividendenansatz unterscheidet. So könnte man die beiden Varianten auch später mal gut vergleichen.

Tatsächlich glaube ich das wäre gar nicht so schwer, zumal ich ja mit dem Dividenden-Rechner schon ein Grundgerüst habe. Ich will nichts versprechen, aber das steht für mich für dieses Projekt schon recht hoch auf der Wunschliste.

Wie geht es weiter?

Wenn nicht etwas sehr Unvorhergesehenes passiert, dann geht es hier hoffentlich genauso stetig weiter wie bei meinen Investitionen in Aktien und ETFs (yepp, und auch Crypto).

Mir macht es hier einfach immer noch viel Spass und wie oben bereits geschrieben, gibt es auch durchaus noch genug Ideen für Projekte hier auf der Seite. Daneben liefert die Börse ja meist auch genug Schreibstoff.

Dem einen oder anderen mag es aufgefallen sein, dass es hier auf der Seite keine Werbung oder Affiliate Links oder ähnliches gibt. Ich finde das total legitim einen Blog zu monetarisieren, denn neben der Zeit könnte man für die jährlichen Hosting-Kosten vermutlich schon so um die vier Telekom-Aktien kaufen.

Hier gibt es bei mir aber aktuell überhaupt keine Pläne in diese Richtung. Es soll einfach reines Hobby bleiben und dafür ist der investierte Betrag sehr überschaubar. Und es gibt mir persönlich einfach peace of mind hier völlig frei und ohne Druck schreiben und programmieren zu können.

Das wollte ich hier zum Schluss noch kurz los werden. Der heutige Börsentag – Stichwort Ukraine-Krise, wenn man das hier später mal liest – hat mich auch mal wieder völlig überrascht. Ich habe nämlich sehr fest mit eher weiter fallenden Kursen gerechnet. Hatte ich schon erwähnt, dass ich mich immer noch absolut als Anfänger fühle und jeden Tag dazu lerne?

Auf jeden Fall vielen Dank fürs Vorbeischauen und Lesen und auf das nächste Jahr und hoffentlich darüber hinaus.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.