Balkonkraftwerk – Juni 2022

Seit ungefähr 5 Wochen bin ich jetzt glücklicher Besitzer eines sogenannten Balkonkraftwerks. Wie alles begann findet ihr in diesem Beitrag. Hier möchte ich monatlich über die Stromausbeute und meine Erfahrungen mit der kleinen Photovoltaikanlage berichten.

Fangen wir an mit der ersten Erkenntnis nach einem kompletten Monat mit der neuen Photovoltaikanlage: Obwohl ich vorher tagelang geschaut habe, habe ich Handwerkernulpe das Teil schlicht an der falschen Stelle montiert.

Damit verpasse ich am Tag sicherlich 2-3 Sonnenstunden und habe auch länger eine Teilabschattung. Und eine Teilabschattung verringert die Stromausbeute leider überproportional. Zur Erinnerung: Ich habe ein 325 Wp Modul installiert.

Monatliche Stromerzeugung (Mai nur eine Woche)

Aber damit wird es natürlich sehr spannend im kommenden Monat, denn nächste Woche werde ich mich dran machen und das Modul umsetzen. Damit müsste ja dann sofort eine Verbesserung in der Stromausbeute bemerkbar sein. Bei der neuen Montage werde ich aber sicherlich fluchen, das weiss ich jetzt schon!

Einsparungen

Auf einem Finanzblog erwartet man natürlich auch einen Bericht zu den Einsparungen durch so eine Anlage. Dazu aber nochmal kurz der Hinweis, dass mein Modul gerade noch nicht optimal ausgerichtet ist. Nicht das ich hier gleich eine ganze Reihe von potentiellen Solarenergie-Nutzern1 für immer entmutige.

Anschaffungskosten vs. Einsparungen

Blenden wir mal aus, dass wir natürlich im Winter weniger Sonnenstunden haben als im Sommer und machen eine ganz einfache Rechnung auf. Einsparungen bisher sind 4,12€ in 5 Wochen, d.h. pro Woche sind das 0,824€.

Die Rechnung hängt natürlich auch vom individuellen Stromtarif ab. Hier habe ich aktuell noch einen sehr günstigen Tarif und entsprechend spare ich pro Kilowattstunde auch nicht soviel Geld. Hier denke ich allerdings, dass die Preise in Zukunft noch deutlich ansteigen werden, sobald meine aktuelle Preisbindung ausläuft.

Damit kommen wir mit dieser Rechnung pro Jahr auf eine Ersparnis von 52 * 0,824€ = 42,85€. Damit bräuchte ich 11,5 Jahre bis sich das Solarmodul rentiert hat.

Tatsächlich reicht mir das vollkommen; selbst dann wenn es 15 Jahre werden sollten (was ich allerdings nicht glaube). Denn es macht einfach Spass! Ich schaue immer noch mehrmals jeden Tag wieviel Strom ich erzeugt habe und trage das fleissig in meine Google Tabelle ein.

Soweit der erste kurze Monatsbericht vom Balkonkraftwerk.

1) Wann immer auf diesem Blog das generische Maskulinum genutzt wird schliesst dies natürlich – und definitionsgemäß – immer alle Menschen ein.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.