Skip to main content

Vorsicht bei Themen-ETFs

“Mit ETFs investiert man breit gestreut, da kann im Prinzip nichts schief gehen.” – Das dürfte im Hinterkopf von vielen Anlegern stecken, die vielleicht auch gerade erst neu an der Börse starten. ETFs sind beliebt und gelten als “einfaches und sicheres” Investment.

Aber genau wie bei den Einzelaktien gibt es auch bei ETFs die ganze Spannbreite von “eher sicher” bis hin zu “hoch spekulativ”. Oft wird denke ich ETF mit einem MSCI World oder Vanguard FTSE All-World gleich gesetzt. Beide investieren sehr stark gestreut und lassen sich als “eher sicheres” Investment bezeichnen.

Wobei sicher halt immer relativ ist und man muß sich immer wieder klar machen, daß investiertes Geld nicht zu jedem Zeitpunk abgerufen werden kann und Buchgewinne halt auch wieder dahin schmelzen können.

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF – Google Finance

Am Beispiel des Vanguard FTSE All-World sieht man sehr schön einen relativ kontinuierlichen Wertzuwachs. Hätte man seine Anteile jedoch im März 2020 beim Start der Corona-Krise verkaufen müssen, weil man das Geld zu dem Zeitpunkt dringend gebraucht hätte, würde man wohl heute über ETFs und die ganze Börse als Teufelszeug schimpfen. Hier ist ein klarer Blick und das Wissen über solche möglichen Rücksetzer extrem wichtig.

Kommen wir jetzt zu einer guten Möglichkeit unser Risiko noch deutlich zu erhöhen: Themen- oder auch Branchen-ETFs.

Themen- bzw. Branchen-ETFs

Themen-ETFs subsumieren Unternehmen für einen spezifischen Bereich in einem ETF. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Automation und Robotik, künstliche Intelligenz oder saubere Energie.

Wer in Branchen-ETFs investiert, ist sicherlich auf der Suche nach einer höheren Rendite als bei den oben genannten “Langweilern” MSCI World oder FTSE All-World. Hier spreche ich aus eigener Erfahrung, denn das war auch bei mir der Anreiz Anfang des Jahres den iShares Global Clean Energy ETF in meinen Sparplan aufzunehmen.

Global Clean Energy ETF – Google Finance

Ein typischer Anfängerfehler würde ich rückblickend sagen. Der ETF ist im Jahr 2020 extrem gut gelaufen. Wie üblich ist dies an der Börse aber keine Garantie dafür, daß es auch so weiter geht. Auch hatte ich mir das Fact Sheet des ETFs nicht gut genug angeschaut. Dort war nämlich Plug Power extrem hoch gewichtet.

Plug Power – eine Aktie, die ich mir nie als Einzelwert ins Depot geholt hätte, hatte ich mir jetzt also über den Umweg eines ETFs angelacht. Nach meinen ersten Sparplan-Ausführungen – die ich extra auch noch etwas höher angesetzt hatte – ging es mit Plug Power und damit auch mit dem Global Clean Energy gut bergab.

Plug Power – Google Finance

Oben mal spaßeshalber der Verlauf von Plug Power. Man sieht die Ähnlichkeiten im Kursverlauf mit dem Global Clean Energy ETF schon recht gut würde ich sagen.

Glücklicherweise habe ich eine kleine Stimme in meinem Hinterkopf, die mir bisher meistens gesagt hat, wenn ich mich auf riskante Pfade begebe. So macht der Global Clean Energy ETF aktuell 0,53% meines Gesamt-Portfolios aus.

Trotzdem möchte ich versuchen solche Fehlgriffe zu minimieren, auch wenn ich denke, daß ich hier auf lange Sicht noch Chancen habe wieder ins Plus zu kommen (aktuell -21.28%). Bei meiner Spekulation mit Minen-Aktien habe ich dahingegen damals direkt die Reißleine gezogen.

Soll das nun heißen Finger weg von Branchen-ETFs?

Nein, das soll wie üblich heißen, man sollte sich wirklich gut überlegen, was man da gerade tut und wie die eigene Investment-Strategie aussieht. Glaubt man wirklich daran, daß ein Branchen-ETF – bei kalkulierbarem Risiko – deutlich besser performed als z.B. ein MSCI World? In einem solchen Fall kann das dann durchaus eine – bei mir üblicherweise kleine – Beimischung im Portfolio sein.

Von meinen drei Versuchen mit Branchen-ETFs sieht es bei mir wie folgt aus:

  • Global Clean Energy ETF – Wie oben geschrieben: Prinzip Hoffnung!
  • Healthcare Innovation ETF – Mit minimalem Plus verkauft, nachdem ich nicht mehr daran geglaubt habe, daß es hier besser laufen kann als bei einem MSCI World.
  • Xtrackers MSCI World Information Technology ETF – Auch wenn ich nicht sagen kann, daß dieser ETF schon viel gerissen hätte (aktuell +3,41%) bin ich absolut überzeugt. Apple und Microsoft möchte ich mit Bedacht über gewichten in meinem Portfolio. Und über diesen ETF bin ich in Werte wie Nvidia, Visa und Paypal investiert.

Aktuell verspüre ich nicht das Bedürfnis in weitere Branchen-ETFs zu investieren. Den spekulativen Anteil im Portfolio übernehmen bei mir schon die Crypto-Währungen. Auf keinen Fall möchte ich am Ende viele kleine Spekulationen im Portfolio haben.

Fazit

Auch wenn ich hier über Aktien und ETFs blogge, so passieren mir auch immer wieder Fehler. Als solchen sehe ich meine Investition in den Global Clean Energy ETF. Dasselbe Geld würde in einem MSCI World wahrscheinlich mehr bewirken, es sei denn das Glück ist auf meiner Seite. Durch eine Neugewichtung des Global Clean Energy ETFs ist zumindest Plug Power dort nicht mehr die größte Position.

Trotzdem denke ich man hat schon ein Gespür dafür, welche Investitionen eher riskanter sind als andere. Deshalb sollte man in solchen Fällen – mehr noch als sonst – abwägen mit wieviel Geld man dort wirklich einsteigen möchte. Die gilt halt insbesondere auch für Branchen-ETFs.

Persönlich denke ich mittlerweile, daß man den Zug halt schon oft verpasst hat, wenn ein Branchen-ETF erstmal in aller Munde ist. So eine Entwicklung wirklich frühzeitig vorher zu sehen traue ich mir kaum zu. Daher macht der MSCI World bei mir auch aktuell 45% des Gesamt-Portfolios aus. Eine Größenordnung, die ich zumindest bei behalten möchte, denn das lässt mich ruhig schlafen.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.