Portfolio Update – Januar 2022

Das neue Jahr an der Börse ist recht turbulent gestartet. Insbesondere Technologiewerte haben z.T. ordentlich verloren. Das habe ich interessanterweise auch besonders an meinen ETFs gespürt. Bei meinen Dividenden-Aktien hat das nicht ganz so eingeschlagen. Pünktlich zum Ende des Monats gab es aber auch nochmal eine Erholung, so dass es bei mir im Ergebnis für den Januar alles erstmal halb so wild aussieht.

Fangen wir doch direkt mit ein paar harten Zahlen an und schauen auf die Kursentwicklung meines Depots für den Januar 2022. In der negativen Spitze waren es fast -6%, was durchaus ein neues Gefühl war für mich.

Performance im Januar 2022

Eine Performance vom -2,33% fühlt sich jetzt dagegen gar nicht mehr so dramatisch an. Trotzdem stelle ich mich darauf ein, dass es noch eine weitere – vielleicht auch größere – Korrektur geben kann.

Werfen wir einen Blick auf die Gewinner und Verlierer in meinem Depot seit Anfang des neuen Jahres.

Gewinner im Januar 2022

Man sieht schön, dass im Januar die “Langweiler” im Depot den Ton angegeben haben und somit auch “Schlimmeres” verhindert haben.

Verlierer im Januar 2022

Mit T. Rowe Price Group hat es einer meiner Zukäufe im Januar mal direkt auch auf die größten prozentualen Verluste gebracht. Das muss man auch erstmal schaffen! Der XTrackers MSCI World Information Technology ETF hat natürlich auch ordentlich gelitten. Beim Global Clean Energy ETF habe ich aufgegeben Sinn in den Kursbewegungen zu suchen und kaufe im Sparplan immer ein paar wenige Anteile nach.

Auf die Zukäufe und – ja die gab es diesen Monat auch mal wieder – Verkäufe schauen wir gleich im Detail. Das Gesamt-Portfolio sieht Ende Januar jetzt wie folgt aus.

Gesamt-Portfolio Januar 2022

Es gab eine kleine “Bereinigung” im Depot und deshalb schauen wir auch zuerst auf die Verkäufe in diesem Monat.

Verkäufe

Im Januar habe ich mich von zwei Positionen getrennt: Daimler Trucks und RWE. Die Geschichte dazu ist schnell erzählt.

Daimler Trucks habe ich durch die Aufspaltung bei Daimler ins Depot bekommen und war auch eine echte Mini-Position. Da ich keinerlei Absichten hege dort nachzukaufen und eher in andere Werte investieren möchte, habe ich die Position verkauft.

RWE war ja so ein Reinfall aus meiner frühen Börsenphase in der ich noch weniger Ahnung hatte als jetzt. Also wirklich so richtig Null!

Nach über 10 Jahren war ich da jetzt immer noch über 40% im Minus und meine persönliche Dividendenrendite war dementsprechend auch echt mau. Laut DivvyDiary sieht es da mit einem durchschnittlichem Dividendenwachstum von -13,17% auch für die Zukunft eher trübe aus in meinen Augen.

Daher also an dieser Stelle ein Ende mit Schrecken und das Geld – die Position war im Vergleich nämlich gar nicht mal so klein – in Werte gesteckt in denen ich mehr (Dividenden-)Potential sehe und die mir einfach auch mehr Spass machen. Gleichzeitig habe ich dadurch auch meine DAX-Lastigkeit nochmal weiter verringern können.

Käufe

By the Dip! Yes, unter diesem Motto bin ich hoffnungsfroh mit einer kleinen Position bei T. Rowe Price Group eingestiegen. Die Aktie hatte ich schon länger auf dem Schirm. Als es direkt weiter runter ging habe ich nochmal nachgelegt. Jetzt weiss ich auf jeden Fall sehr genau was die erfahrenen Anleger unter dem Griff ins fallende Messer verstehen.

Nach meinem zweiten Kauf ging es erstmal so richtig in den Keller und da stehe ich jetzt mit meinen -17,26%. Um eine Erfahrung reicher, werde ich mal beobachten wie sich das weiter entwickelt. Da ich von dem Unternehmen an sich nach wie vor überzeugt bin, ist das auch erstmal keine Katastrophe.

T. Row Price Group war der reguläre Kauf im Januar. Durch den Verkauf von RWE hatte ich aber ja noch ein wenig Spielraum. Ob es unbedingt schlau ist immer direkt mehr oder weniger voll investiert zu sein, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Ich habe die Tendenz dazu und werde vielleicht auch hier erst auf die harte Tour dazu lernen, mal schauen.

Auf jeden Fall habe ich so noch zu ungefähr gleichen Teilen Starbucks und Iron Mountain gekauft. Beide Unternehmen hatten im Januar einen ganz guten Rücksetzer und hier habe ich evtl. einen etwas besseren Einstieg erwischt. Beide Aktien liegen auf jeden Fall am Monatsende bei mir knapp im Plus.

Crypto

Crypto lief die letzen Monate nicht so besonders gut könnte man wohl sagen. Aktuell dümpelt mein Crypto-Anteil am Portfolio so zwischen -10% und -20% rum.

Trotzdem – oder gerade deswegen – gab es den üblichen kleinen Crypto-Nachkauf im Januar. Es macht ja nun auch keinen Sinn immer nur zu Höchstständen zu kaufen ;-).

Auch im Februar werde ich nachkaufen. Das ist insgesamt auch immer noch konsistent mit meiner Crypto-Strategie für 2022, die ich hier ausführlicher beschrieben habe. Um diese umzusetzen müssten die Kurse allerdings zunächst mal wieder ein wenig Fahrt aufnehmen.

Zum Glück habe ich auch hier keine Eile oder Druck. Ich werde abwarten und sicherlich nicht jetzt mit Verlust verkaufen.

Fazit

Es ist so ein wenig business as usual. Auch wenn der Januar bei mir was Dividenden angeht echt mau aussieht (nur PepsiCo), geht es doch langsam aber stetig voran. Die Einkünfte aus Dividenden pro Jahr steigen und somit auch die Möglichkeiten neue Aktien aus den gezahlten Dividenden zu kaufen.

Mit dem Dividendenrechner habe ich mir jetzt auch einmal versucht realistische Ziele zu setzen und diese wie hier beschrieben zu tracken. Dabei glaube ich fast ich muss mir noch ambitioniertere Ziele setzen, denn im ersten Monat lief es schon recht gut. Auf der anderen Seite investiere ich auch nicht gleich verteilt jeden Monat. Das muss ich mir nochmal in Ruhe anschauen und überdenken.

Prozentualer Fortschritt – Investieren und Dividenden für 2022

Auf jeden Fall ein weiterer spannender Indikator für mich, ob ich mich meinen Zielen wie gewünscht nähere. So richtig spannend wird das aber sicherlich erst im Laufe der Jahre.

Betrachtet auf den noch verbleibenden Gesamtzeitraum von 16 Jahren (bis zur Rente) sieht es allerdings auch schon etwas herausfordernder aus.

Prozentualer Fortschritt – Investieren und Dividenden über den Gesamtzeitraum

Mich motivieren solche Grafiken nochmal zusätzlich, wobei meine Motivation an der Stelle schon durchaus recht hoch ist würde ich sagen.

Hoffe natürlich ihr seid börsen-technisch – und natürlich auch sonst – gut durch den ersten Monat im neuen Jahr gekommen. Jetzt schauen wir mal was der Februar für uns bereit hält.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.