Portfolio Update – Juli 2022

Was für ein Monat mit 6,77% Plus. Und auch wenn es sich im aktuellen Markt am Ende vielleicht nur als Strohfeuer herausstellen sollte, so ist das schon auch ein wenig Balsam nach den letzten Monaten. Dabei gab es ein paar handfeste Überraschungen im Depot.

Es gab im Juli bei mir durchaus etwas mehr Aktivitäten als in einem durchschnittlichem Monat. Doch dazu später mehr. Zunächst sollten wir einen Blick auf die Depot-Entwicklung in diesem Monat werfen.

Depot-Entwicklung Juni 2022

Nach den über 5% Minus im letzten Monat ist das natürlich eine sehr erfreuliche Entwicklung. Es zeigt aber auch, dass der Markt im Moment “etwas” unberechenbar agiert – also noch mehr als sonst.

Auf das aktuelle Jahr betrachtet nähere ich mich damit so langsam wieder der Null-Linie. Und ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich dem Braten noch nicht so wirklich traue.

Depot-Entwicklung YTD 2022

Tatsächlich sehe ich es ein Stück weit als einen neuen Buffer, der mit dem nächsten Abwärtstrend erstmal wieder abschmelzen kann.

Es zeigt aber auch mal wieder schön, dass man das Thema Börse wirklich langfristig betrachten muss. Denn auf den kurzen Zeitraum des aktuellen Jahres geschaut, hätte ich schliesslich bisher nur Verluste gemacht.

Gewinner und Verlierer

Dies hat sich mittlerweile als eine feste Rubrik in meinen Portfolio Updates etabliert. Fangen wir in diesem Monat mal wieder mit den Gewinnern an.

Gewinner – Juli 2022

Das finde ich schon ganz spannend. Apple ist einfach irgendwie eine Bank würde ich an dieser Stelle mal sagen. Wobei man am Xtrackers MSCI World Information Technology ETF sehen kann, dass es insgesamt wieder ein wenig besser um Tech bestellt ist.

Der Clean Energy ETF profitiert von einem großen Programm für erneuerbare Energien in den USA. Der 3M-Aktie hat die Nachricht einer Abspaltung des Gesundheitsgeschäfts ein wenig neues Leben eingehaucht und bei Siemens würde ich mal sagen, dass die Aktie so extrem abgestraft wurde, dass es jetzt eine Gegenbewegung gegeben hat.

Lässt sich also alles irgendwie mehr oder weniger erklären, allerdings sind die Bewegungen schon recht extrem für mein Empfinden, aber ich möchte mich nicht beschweren.

Verlierer – Juli 2022

Das führt uns zu den Verlierern. Verizon und Kraft Heinz haben soweit ich das mitbekommen habe eher schlechte Quartalszahlen und/oder Aussichten präsentiert. Beide haben sich aber auch schon wieder ein Stück weit gefangen.

Tatsächlich hätte ich Intel auch in dieser Liste erwartet. Die Aktie ist nach den Zahlen extrem abgestraft worden und das wohl leider zu recht. Allerdings hatte die Aktie vorher Boden gut gemacht und liegt somit über den Juli betrachtet sogar noch leicht im Plus. Wie hier geschrieben denke ich immer noch, dass Intel technologisch gut aufgestellt ist. Aber Intel muss sich definitiv was einfallen, um gegenüber der Konkurrenz AMD und Nvidia nicht noch weiter durchgereicht zu werden.

Sowas nennt man dann wohl einen Turnaround-Kandidaten und ich bleibe bei Intel weiterhin investiert.

Käufe und Verkäufe

Es gab im Juli mal wieder zwei Verkäufe. Meine Hoffnung auf eine Trendwende bei Hochtief hatten sich endgültig erschöpft und somit habe ich die Aktie mit um die 30% Verlust verkauft. Gleichzeitig wollte ich dann auch ein paar Gewinne mitnehmen und meinen DAX-Anteil am Portfolio noch weiter verkleinern und habe mich auch von Mercedes-Benz getrennt. Hier mit über 200% Plus. Die Aktie war ja mein früher Glücksgriff, dem ich emotional schon ein wenig nachtrauere, aber rational war es denke ich die richtige Entscheidung.

Durch die Verkäufe hatte ich natürlich dann auch etwas mehr Spielraum für Käufe in diesem Monat, wobei ich mich zumindest soweit beherrschen konnte, dass das Verrechnungskonto noch eine einigermassen relevante Größe hat. Mal sehen wie lange ich das durchhalte, bin ja eher so der Typ 99,98% investiert.

Der erste Nachkauf des Monats war Gold. Hier möchte ich meine Position noch ein wenig ausbauen und weiß noch weniger als bei den Aktien worauf ich warten soll. Also kaufe ich in relativ kleinen Tranchen monatlich nach.

Neben dem MSCI World ETF habe ich auch einen etwas größeren Sparplan-Nachkauf beim Xtrackers MSCI World Information Technology ETF durchgeführt und damit – ausnahmsweise mal – einen ganz guten Riecher gehabt (zumindest in der kurzfristigen Betrachtung diesen Monats).

Bei den Einzelaktien gab es Nachkäufe bei der Allianz, Iron Mountain und Verizon. Für mich sind das drei Unternehmen mit stabilen Geschäftsmodellen und gute Dividendenzahler. Insbesondere bei Iron Mountain würde ich im August auch nochmal zuschlagen, würde sich dafür eine “gute Chance” ergeben.

Es wurde schon auf Twitter “bemängelt”, dass nur Nachkäufe doch ein wenig langweilig sind. Das stimmt wohl und es kribbelt mich auch bei einigen für mich neuen Unternehmen in den Fingern. Aber ich möchte auch meine kleineren Positionen auf eine gewisse Größe bringen, und diese sollten auch insgesamt recht ausgeglichen sein.

Und was soll ich sagen, da ist dann am Ende das verfügbare Geld schon ein recht limitierender Faktor bei mi, wie vermutlich auch bei den Meisten von euch.

Bestände & Crypto

Fehlt noch ein schneller Blick auf das aktuelle Depot. Fangen wir an mit den Aktien, denn ich finde im Gesamtdepot ist da der Überblick manchmal nicht so gegeben.

Aktiendepot – Juli 2022

Und dann nochmal der Blick aufs Gesamtdepot inkl. des Verrechnungskontos, welches hier Referenzkonto heisst.

Gesamtdepot – Juli 2022

Im Gesamtdepot sieht man auch ganz klein noch die Reste meines Crypto-Investments. Aber es lebt immer noch und ist im Juli auch wieder ein Stück weit zurückgekommen, aber mit -38% immer noch gut unter Wasser.

Trotzdem habe ich in mein Crypto-Investment investiert und mir einen Ledger Nano S zugelegt und habe meine Cryptos von Coinbase jetzt also in meine eigene Obhut übernommen. Bin gespannt wo mich der Crypto-Kram noch hinführt, wobei ich meine monatlichen Investments hier aktuell erstmal reduziert habe und es dabei auch erstmal belassen werde.

Dividenden & Fazit

Durch einige Verkäufe, die ich schon vor längerer Zeit getätigt habe, hatte ich im Juli tatsächlich weniger Einnahmen durch Dividenden als im Juli 2021. Das ist natürlich schon bitter. Allerdings lässt mich der Gedanke, dass ich in 2022 schon jetzt mehr Dividenden erzielt habe als im gesamten Jahr 2021 das schnell wieder vergessen.

Ansonsten hat sich an meiner Strategie nicht wirklich viel geändert, was je nachdem wie man es sieht für oder gegen mich bzw. meine Strategie sprechen kann.

Meine ETF-Nachkäufe per Sparplan laufen wie ein Schweizer Uhrwerk. Dabei hat der MSCI World nach wie vor den größten Anteil. Bei den Einzelaktien setze ich weiterhin auf – meist große – Unternehmen, die bisher stabile Dividenden ausschütten und ein für mich halbwegs verständliches Geschäftsmodell haben. Dabei habe ich meine Cash-Quote leicht erhöht, kaufe aber auch bei den Einzelaktien jeden Monat wie gehabt nach nur ggf. in etwas kleinere Tranchen. Irgendwo muss die bessere Cash-Quote ja her kommen.

Wie oben aber schon geschrieben, ist das definitiv eine Schwäche von mir als Investor und ich bin mir nicht sicher, ob ich es dauerhaft schaffe meine Cash-Quote zu erhöhen oder auch nur auf dem aktuellen Stand zu halten. Ist so!

Ob meine Strategie gut ist wird sich vermutlich erst in vielen Jahren zeigen. Für mich ist wichtig, dass ich mich nach wie vor damit wohl fühle und es sich für mich und meine Ziele richtig anfühlt. Denke das ist ein zentraler Punkt, den jeder – ich sag jetzt mal Amateur – an der Börse meiner Meinung nach beherzigen sollte.

Trefft gute Entscheidungen!


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.