Portfolio Update – Februar 2022

Die aktuelle Situation ist traurig und mir tun – wie in jedem Krieg – die Betroffenen wirklich leid! Die geographische Nähe und auch die Gefahr, dass hier tatsächlich Russland und die NATO aufeinanderprallen könnten machen mir aber schlicht auch persönlich Angst. Mir hilft es meine Routinen aufrecht zu halten und vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen ja auch ein wenig.

Auch wenn es ein wenig was von Vogel-Strauss-Politik hat, so muss ich die schrecklichen Nachrichten einfach zwischendurch mal ein Stück weit ausblenden. Allerdings kann auch dieses Portfolio-Update nicht frei sein von den Geschehnissen in der Ukraine.

Es gab zwei Verkäufe in meinem Portfolio, die es so unter normalen Umständen nicht gegeben hätte. Noch vor dem Einmarsch in der Ukraine habe ich den kleinsten meiner drei MSCI World ETFs verkauft. Mehr dazu habe ich damals auch schon hier geschrieben. Das kommt mir jetzt bereits so vor, als würde dieser Verkauf eine Ewigkeit zurück liegen. Dabei sind es gerade mal zwei Wochen.

Nach dem Einmarsch habe ich dann auch meinen – ebenfalls noch recht kleinen – iShares MSCI EM ETF mit etwas Verlust verkauft. Das war eine recht spontane Entscheidung, die ich aber in keiner Weise bereue. Der entsprechende Sparbetrag geht ab jetzt in den iShares MSCI World ETF.

Der EM-ETF war der Idee entsprungen ich müsste irgendwie “überall” beteiligt sein (Diversifikation und so). Dieses Gefühl habe ich aktuell absolut nicht mehr. Natürlich heisst es oft, dass man Investitions-Entscheidungen nicht aus einem Gefühl heraus treffen sollte und sicherlich enthält auch ein MSCI World für den Einen oder Anderen fragwürdige Unternehmen. Das Gute an dieser Stelle ist aber ja, dass nur ich mit meiner Anlagestrategie glücklich sein muss. Und für mich fühlt sich das so genau richtig an!

Mit der Deutschen Telekom gab es dann auch noch einen Nachkauf im Februar. Das zielt einfach zu 100% auf meine Dividendenstrategie ab. Da sich die Börse für mich aktuell ohnehin sehr irrational (noch mehr als sonst) anfühlt wollte ich hier meinen standardmäßigen Kauf nicht zurück halten für irgendeine Form des Market Timings.

Portfolio Entwicklung

Es wird wohl wenig überraschen, dass die Entwicklung im Februar eher negativ war. Tatsächlich hätte ich allerdings bei einem solchen Konflikt mit einer deutlich stärkeren Abwärtsbewegung an der Börse gerechnet.

Portfolio Entwicklung – Februar 2022

Blendet man die klassischen Indizes mit ein, so hat sich mein Portfolio in diesem Monat sogar noch relativ gut gehalten.

Portfolio im Vergleich – Februar 2022

Seit Jahresanfang (YTD) liege ich 6,38% im Minus. Allerdings sehe ich das mit meinem Anlagehorizont sehr unkritisch und solche Betrachtungen relativieren sich aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine natürlich auch ein deutliches Stück weit.

Dazu kommt auf der Dividendenseite eine Steigerung der Dividendenzahlungen um 700% für den Monat Februar im Vergleich zum Vorjahr. Das wird sich in dieser Größenordnung die nächsten Monate nicht fortsetzen. Aber das zahlt natürlich stark auf meine Zielsetzung eines Dividenden-Depots ein.

Hier noch ein schneller Blick auf die Gewinner und Verlierer in meinem Depot in diesem Monat.

Bei der Deutschen Post bin ich tatsächlich schon durchaus versucht nachzukaufen im März.

Portfolio – Bestand

Mit den Verkäufen der beiden ETFs in diesem Monat und dem Verkauf von RWE und Daimler Trucks im Januar ist mein Portfolio bei der Anzahl der Titel nun schon erstmal ein wenig schlanker geworden.

Gesamt-Portfolio – Stand Februar 2022

Das reine Aktien-Portfolio – ohne ETFs und Crypto – sieht somit aktuell wie folgt aus.

Aktien-Portfolio – Stand Februar 2022

Soweit man das aktuell überhaupt sagen kann fühle ich mich mit dem Portfolio immer noch gut aufgestellt. Meine persönliche Dividendenrendite liegt aktuell bei 4,07%.

Ich habe oben ja schon die Deutsche Post als möglichen Nachkauf-Kandidaten für den März genannt, aber aktuell ist die Lage natürlich sehr unklar und es kann schnell in die eine oder andere Richtung laufen. Daher wird der Nachkauf in diesem Monat sicherlich recht spontan und dann vermutlich auch eher eine Bauchentscheidung werden.

Crypto – Ich weiss doch auch nicht!

Mein Crypto-Portfolio ist die meiste Zeit des Monats so zwischen -8% und -22% gependelt. Tatsächlich hat es jetzt ein wenig angezogen und liegt nur noch um die 4% im Minus.

Ich habe weiter meinen kleinen Nachkauf im Februar getätigt und werde das vermutlich auch im März tun. Tatsächlich denke ich aktuell darüber nach, ob Crypto nun ein Hilfsmittel ist, um Sanktionen zu unterlaufen. Oder ist es auch eine Chance sein Hab & Gut ein Stück weit “zu retten”?

Vielleicht ein wenig von Beidem und ich bin einfach noch nicht dazu gekommen, mich intensiver mit diesen Aspekten auseinander zu setzen.

Aktuell bleibt es somit bei dem hier formulierten Plan, der einen Teilausstieg vorsieht wenn es die Kurse denn mal irgendwann sinnvoll erlauben.

Fazit

Es ist unmöglich zu sagen was uns der März bringen wird und das bezieht sich natürlich nur am Rande auf die Börse. Ich hoffe einfach, dass Vernunft und Menschlichkeit die Oberhand gewinnen werden!

Es ist schrecklich für die direkt Betroffenen, die mein größtes Mitgefühl haben. Aber die Situation lastet sicherlich ein Stück weit auf jedem von uns. Sich zu informieren ist finde ich wichtig und richtig, aber gerade in unserer Zeit wird man auch schnell mit Nachrichten und Bildern überflutet.

Mir hilft glaube ich ab und zu hiervon ein wenig Abstand zu nehmen. So ist es zumindest bei mir. Nicht aus Desinteresse oder Gleichgültigkeit, sondern weil die Negativität sonst einfach zu stark wird. Kleine Threads wie diesen auf Twitter finde ich dabei sehr schön und hilfreich. Schaut einfach wie ihr euch auch in dieser Zeit etwas Gutes tun könnt.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.