Wie an der Börse starten (Teil 1/2)?

Wie bei den meisten Dingen im Leben gibt es auch für den Einstieg an der Börse nicht wirklich den einen Königsweg. Definitiv würde ich allerdings nicht empfehlen es so zu machen wie ich. Mein Einstieg muß so 2009 gewesen sein und war getreu dem Motto “jetzt wollen wir aber auch mal Gewinne machen an der Börse, so wie alle anderen”. Das Ende vom Lied war der Kauf von zum Teil extremen Schrott-Titeln. Kein Wunder, denn es waren alles Käufe rein aus dem Bauch heraus ohne sich vorher auch nur ein wenig zu informieren. Glücklicherweise war mit Daimler rückblickend auch ein Glückstreffer dabei. Dadurch bin ich aus der ganzen Sache letzten Endes noch recht gut raus gekommen.

Damals kam bei mir aber dann sehr schnell das Gefühl auf, daß das alles ein totaler Reinfall ist. Das investierte Geld hatte ich mental schon abgeschrieben und danach habe ich mein Depot über zehn Jahre lang keines Blickes mehr gewürdigt.

Mein Neustart an der Börse war dann schon wesentlich durchdachter. Ich habe die vielen Möglichkeiten im Internet genutzt und mich sehr umfassend informiert. Dank diverser Finanz-Blogger und -YouTuber hat heute jeder die Chance auf einen großen Erfahrungs- und Wissens-Schatz von vielen engagierten Privatanlegern zuzugreifen. Egal wie man sich dann am Ende entscheidend ist dies aber eine bewusste Entscheidung. Damit hat man denke ich beim Thema “finanzielle Bildung” dann den meisten Mitmenschen schon Einiges voraus.

Ein eigenes Bild machen

Für mich ist ein wirklich sehr entscheidender Punkt, sich selber ein Bild von dem ganzen Börsenthema zu machen. Mir hat es geholfen mich bei meinem Wiedereinstieg an der Börse erstmal über ETFs wieder an das Thema ran zu tasten. Aber das ist genau einer dieser Punkte über die man sich klar werden muß: Aktien oder ETFs oder eine Mischung aus beidem. Wo liegen für mich die Vor- und Nachteile bei den einzelnen Anlageformen? Und vor allen Dingen was möchte ich erreichen?

Wie immer muß an dieser Stelle die übliche Warnung erfolgen: Dies ist keine Empfehlung zum Kauf irgendwelcher Aktien oder ETFs. Dies ist lediglich meine subjektive Einschätzung zum Thema Börse und wie ich heute starten würde, bzw. dies in der Vergangenheit getan habe.

Die besten Informationen, die ich im Netz bekommen habe, kommen fast ausnahmslos von privaten Anlegern, die Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen im Netz teilen. Natürlich nutzen erfolgreiche Finanz-YouTuber und -Blogger dabei die Möglichkeit Werbung zu schalten. Darin sehe ich aber absolut kein Problem. Kann man daraus jetzt ableiten, daß es sich bei AktienTraum nicht um einen erfolgreichen Blog handelt? Hmm! In dem Moment wo allerdings ein Finanzprodukt verkauft werden soll oder oft auch gerne irgendwelche Seminare, die einen sofort erfolgreich machen sollen, schrillen bei mir alle Alarmglocken. Hier einfach den gesunden Menschenverstand walten lassen und vor allen Dingen keine Geschichten vom sicheren und schnellen Geld glauben.

Für mich persönlich waren am Anfang die folgenden YouTube-Kanäle sehr hilfreich und auch motivierend. Mittlerweile schaue ich aber auch immer öfter bei Finanzfluss und Aktien mit Kopf vorbei. Beim Thema ETF hat mir der Finanztip-Kanal geholfen viele Dinge besser zu verstehen. Es gibt aber noch eine ganze Reihe weiterer – oft auch kleinerer – Kanäle, die sehr gute Inhalte liefern. Ich kann hier wirklich nur empfehlen sich mal ein wenig treiben zu lassen und sich dabei einfach mal ganz verschiedene Meinungen und Erfahrungsberichte zum Thema Aktien und Börse anzuhören. Es wird sich denke ich relativ schnell heraus kristallisieren was für einen selber passt.

Fazit

Man sollte den Einstieg an der Börse nicht überstürzen, auch wenn man überall nur hört wieviel Geld alle Anderen an der Börse machen. Es gibt denke ich kaum einen Privatanleger, der nicht auch schon Geld verloren hat an der Börse (mich eingeschlossen). Auch darüber berichten zum Glück viele Mitstreiter aus der Finanz-Community. Persönlich glaube ich schon, daß ich einen Teil meines Geldes sinnvoll an der Börse anlegen kann. Dies insbesondere in Zeiten von Null- bis Negativzinsen. Aber hier sind wir wieder beim Thema sich selber möglichst umfassend zu informieren bevor man los legt.

Warum sollte ich mich nicht einfach bei meiner Bank informieren, statt bei einem “Haufen Hobby-Anleger”? Hier muß sicherlich jeder seine Erfahrungen machen und ich würde das auch nie generell ausschliessen. Ich habe das auch schon getan und bin definitiv davon ab gekommen. Das kann allerdings sicherlich einen eigenen Blogbeitrag füllen.

Entschließt man sich zu dem Schritt an die Börse tauchen natürlich ganz praktische Fragen auf. Wie eröffne ich ein Depot? Wie kaufe ich meine erste Aktie? Wie schließe ich einen ETF-Sparplan ab? Für alle die schon länger dabei sind ist das natürlich aus heutiger Sicht alles völlig klar. Für Einsteiger versuche ich im zweiten Teil dieser kurzen Reihe diesen Punkten so ein wenig das Mythische zu nehmen.

Im zweiten Teil dieser Miniserie geht es um die ganz konkreten Aspekte des Einstiegs an der Börse.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

Ein Gedanke zu „Wie an der Börse starten (Teil 1/2)?

  1. Pingback: Wie an der Börse starten (Teil 2/2)? - AktienTraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.