Skip to main content

Dividenden – Die richtige Strategie?

In den letzten Tagen und Wochen habe ich mir so ein wenig Gedanken darüber gemacht, ob meine Anlagestrategie wirklich die richtige ist.

Ich setze bei meinen Einzelaktien auf Dividendenwerte und lasse Wachstumswerte mehr oder weniger komplett außen vor. Am ehesten sehe ich Apple und Microsoft noch in dem Bereich Wachstumswert. Glücklicherweise zahlen diese aber auch eine – wenn auch geringe – Dividende und lassen sich somit für mich ins Depot integrieren.

Mein Ziel ist es über Dividenden eine weitere Säule für die Altersversorgung aufzubauen. Diese hätte zudem den Vorteil, sich nicht zu verzehren wie dies z.B. bei eine Riester-Rente der Fall ist.

Einzelaktien – Stand 7. August 2021

Jetzt gibt es aber auch Werte wie Amazon, Alphabet (Google) oder aktuell Biontech, welche Ihrem Anspruch als Wachstumsunternehmen absolut gerecht werden.

Tatsächlich “schwächelt” die Amazon-Aktie aktuell sogar ein wenig, liegt aber seit Jahresanfang trotzdem noch 9,10% im Plus. Bei Alphabet sind es 63,87% und bei Biontech sogar über 370% Plus.

Bei solchen Zahlen kann man durchaus ins Grübeln kommen. Dabei sind das nur die Werte, die mir so spontan einfallen. Für weitere Aktien müsste ich aber auch schon ein wenig suchen, da ich mich halt nicht wirklich aktiv mit dem Thema Wachstumsaktien auseinandersetze.

Eine einfache Anlagestrategie

Tatsächlich denke ich recht viel über meine Anlagestrategie nach. Mein Ziel von Dividendenzahlungen im Alter könnte ich ja z. B. auch erreichen, indem ich jetzt in Wachstumsaktien investiere und im Alter dann in Dividendenaktien umschichte.

Dies hätte allerdings definitiv den Nachteil, daß beim Verkauf dann etwas über 25% an Steuern fällig werden. Viele Unternehmen würden dies durch ihr Wachstum über 15 Jahre sicherlich locker wett machen. Trotzdem ist es ein Punkt, den es zu bedenken gilt und der ja auch weitere Risiken in sich birgt (z.B. Steuererhöhung).

Am Ende sind es für mich die folgenden drei Punkte, die mich immer wieder darauf zurück bringen, dass die Dividendenstrategie für mich genau die richtige Strategie ist:

  1. Nach meinem Gefühl ist es schwieriger gute Wachstumsaktien zu finden als gute Dividendenaktien. Auch sehe ich – Achtung, wie alles hier persönliche Meinung – bei den Wachstumsunternehmen ein größeres Risiko.
  2. Durch die Dividendenaktien bekomme ich bereits heute ein Gefühl dafür, wie hoch die passiven Einkünfte sind und wie hoch diese potentiell in 15 Jahren sein werden.
  3. Es fließt bereits Geld zurück aus den Aktien, d.h. ich habe bereits reales Geld auf dem Konto. Je länger die Dividende läuft, desto geringer die Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls.

Gerade der letzte Punkt ist für mich als Amateur in Sachen Börse – und als solchen sehe ich mich absolut noch – ein recht beruhigender Aspekt.

Kursgewinne sind natürlich auch bei Dividendenaktien absolut möglich. Allerdings fallen diese normalerweise deutlich moderater aus als bei Wachstumstiteln.

Letzten Endes sind die Kursgewinne – oder Kursverluste – aber hier nicht so entscheidend, solange die Dividende stabil bleibt.

Hier muß man sich natürlich klar machen, daß es für die Dividende allerdings auch keine wirkliche Garantie gibt. Dies hat man z.B. während der Corona-Krise gesehen, wo einige Unternehmen die Dividende zum Teil stark gekürzt haben. Daimler ist ein Beispiel hierfür aus meinem Depot.

ETFs für den Ausgleich

Nachdem ich bei den Einzelpositionen Wachstumswerte verbannt habe, kommen diese aber über meine ETFs trotzdem noch zurück ins Depot. Und das ist an dieser Stelle auch absolut gewollt.

Mein Schwerpunkt liegt dabei hier auf dem MSCI World ETF. Dort gehören neben Apple und Microsoft auch Amazon, Facebook, Alphabet, Tesla und Nvidia zu den Top-10 Positionen.

Meine Strategie ist eine 50:50 Aufteilung zwischen Einzelaktien und ETFs. Und bei den ETFs hat der MSCI World wiederum einen Anteil von ca. 95%.

ETFs – Stand 7. August 2021

Natürlich war auch diese 50:50 Aufteilung zwischen Einzelaktien und ETFs eine aktive Entscheidung bei der Planung meines Portfolios. Würde ich komplett in Einzelaktien – und dort in Dividendentitel – investieren wäre später (und auch heute schon) mein passives Einkommen aus Dividenden deutlich höher. Genau genommen doppelt so hoch.

Zu einem späten Zeitpunkt umzuschichten hätte an dieser Stelle allerdings dieselben Nachteile wie ein Umschichten aus Wachstumsaktien (Steuern, Gebühren).

Der hohe ETF-Anteil macht für mich trotzdem absolut Sinn, da es mein stabiler Anker im Depot ist. So stabil wie etwas an der Börse halt sein kann.

Und auf diese Weise bin ich auch an den Wachstumsunternehmen investiert, die als Einzelaktie nicht in mein Depot passen würden.

Fazit

Zunächst kann ich die Frage aus dem Titel dieses Blog-Beitrags mit einem klaren “Ja” beantworten. Für mich ist die Dividendenstrategie nach wie vor die absolut richtige Strategie.

Ich habe keine Angst etwas zu verpassen und erfreue mich – wie vermutlich die meisten Dividendenanleger – an einem kleinen passiven Einkommen, welches mit jedem weiteren Aktienkauf ein klein wenig anwächst.

Eine klare Anlage-Strategie zu haben, ist für mich ein wichtiger Faktor bei dem ganzen Thema “Börse”. Natürlich könnte ich auch anfangen Amazon– oder Facebook-Aktien zu kaufen. Es gäbe sicherlich genug weitere Möglichkeiten, wenn man sich erstmal anfängt intensiver damit zu beschäftigen.

Allerdings mag ich es klar und strukturiert. Außerdem habe ich oben ja schon meine drei Punkte aufgelistet, warum ich meiner Dividendenstrategie treu bleiben werde. Ein weiterer Punkt ist definitiv der, dass ich mich nicht verzetteln möchte.

Es ist mir aber noch wichtig zu sagen, dass ein Depot welches auf Wachstumsaktien setzt mit Sicherheit genauso gut – oder auch besser – sein kann als ein Depot mit Dividendenaktien. Es ist immer die Frage womit man sich wohl fühlt und was man auch glaubt noch irgendwie überblicken zu können.

Und würde ich jetzt sagen ich überblicke das hier alles vollständig, dann würde ich mich wirklich weit aus dem Fenster lehnen. Aber ich versuche beständig dazu zu lernen und zu reflektieren. Vielleicht habe ich so ja halbwegs den Durchblick bis ich in Rente gehe.


Haftungsausschluss: Bei AktienTraum handelt es sich um eine rein private Seite zu Unterhaltungszwecken. Dies ist in keiner Form eine Anlageberatung und die behandelten Themen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren da.

2 Gedanken zu „Dividenden – Die richtige Strategie?“

  1. Hi
    Sehr guter Artikel. Ich mag die Kombination aus Dividenden- und Wachstumswerte, vorzugsweise aus Tech-Sektor. ETFs oder Einzeltitel, im Endeffekt muss man zu günstigen Konditionen diversifiziert sein.
    Beste Grüsse
    SavyFox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.